Wohnanlagen

Früher lebten Stiftsfrauen hinter hohen Klostermauern, heute stehen ihnen in unseren Wohnanlagen moderne, komfortable und seniorengerechte Zweizimmerwohnungen zur Verfügung. Das St. Katharinen- und Weißfrauenstift hat seit vielen Jahrzehnten Erfahrung mit dem Bau und Betrieb von Wohnanlagen gesammelt.

Aktuell betreibt die Stiftung fünf Seniorenwohnanlagen in Frankfurt am Main. Zwei weitere Seniorenwohnanlagen sind in Planung. Alle Wohnanlagen sind mit Aufzügen, seniorengerechten Bädern und Notrufsystemen ausgestattet. Unsere Haustechnik ist für Wartung und Instandhaltung zuständig.

Die Wohnanlagen unterscheiden sich in Größe, Lage und durch unterschiedliche Wohnkonzepte. Den breit gefächerten und individuellen Bedürfnissen von Seniorinnen wird damit umfassend Rechnung getragen.

Neben der Bereitstellung von Wohnraum gilt unser Augenmerk der Versorgungssicherheit: Alle Mieterinnen leben selbstständig und unabhängig, haben jedoch gleichzeitig die Gewissheit, dass sie bei Problemen, Krankheit oder erhöhtem Hilfebedarf Unterstützung von der Stiftung erhalten.

Da die Wohnanlagen bzw. die Wohnungen frei finanziert sind, erfolgt die Vermietung direkt über die Stiftung. Die Mietpreise sind mit der Stadt Frankfurt abgestimmt, sodass auch Grundsicherungsempfängerinnen in den Wohnanlagen der Stiftung wohnen können.

Die Wohnanlagen richten sich in erster Linie an Stiftsfrauen, sind aber auch offen für sogenannte „freie“ Mieterinnen, welche nicht die Kriterien als Stiftsfrau erfüllen.